Stückliste sperre/freigabe

Mit dem Programm Stücklisten werden zentral alle Stücklisten für den Bereich Fertigung, Rezepturen und Rohstoffe verwaltet.
Kopfdaten

Tragen Sie eine Bezeichnung sowie eine Kurzbezeichnung ein, um diese Später aus anderen Programmen identifizieren zu können.

Wird das Feld „Sperre“ angewählt, so wird diese Stückliste vorerst nicht benutzbar sein, bis diese freigegeben wird.
Mengen und Produktionsdaten

Sie können vorhandene Stücklisten suchen oder eigene Mengen wie Bezugs-, mindest-, maximal- oder Rüstmengen angeben. Bedenken Sie, dass intern Anbrüche entstehen können.

Stücklistenpositionen

Hier werden alle Positionen nochmals aufgeführt, wobei nun zu jeden einzelnen Positionen auch Mengen angegeben werden können.

Die Rüstmenge bezeichnet dabei die Mengenanzahl, die zum Beispiel zum Einrichten einer Maschine benötigt wird, bevor sie mit der Bearbeitung beginnen kann.

Herstellanweisung

Um fertige Stücklisten für die Produktion gebrauchsfertig zu machen, können hierüber Herstellanweisungen definiert werden.

Unterteilt in Phasen, können für jede einzelne Phase, mehrere Positionen ermittelt werden. Diese werden dann während der Produktion abgearbeitet.

Sie haben auch die Möglichkeit, bereits vorhandene Stücklisten zu importieren und diese zu Ergänzen. Dies spart Zeit und hat den Vorteil, dass auf Stücklisten geschaltet werden kann, welche anderen Stücklisten in der  Herstellung ähneln.

Inprozesskontrolle

Während der Zusammenstellung und Produktion werden Kontrollen durchgeführt. Diese Kontrollbeschreibungen werden im Reiter Inprozesskontrolledefiniert.

Herstellanweisung

Eine Beschreibung der Kontrolle ähnlich dem Reiter Herstellanweisung.

Kontrolldaten

Hier können mögliche Kontrollwerte eingetragen werden, die sich aus der Herstellanweisung ergeben.

image_pdfimage_print
2017-10-02T13:57:50+00:00