Rohstoff Stammverwaltung

Dieser Bereich regelt die Rohstoffverwaltung und hat somit höchste Priorität, wenn es um Rezepturen und die Produktion /Fertigung geht.

Geben Sie eine Rohstoffbezeichnung, Mengeneinheit und die Haltbarkeit in Tagen an.

INN

Die INN-Bezeichnung ist ein internationaler gemeinfreier Name für Bezeichnungen von Arzneimittelwirkstoffen

EINECS

Europäische Datenbank kommerzieller Altstoffe

ELINCS

ELINCS steht für „European List of Notified Chemical Substances“, die europäische Liste angemeldeter chemischer Substanzen

CAS

Die CAS ist ein internationaler Bezeichnungsstandard für chemische Stoffe. Für jeden in der CAS-Datenbank registrierten chemischen Stoff existiert eine eindeutige CAS-Nummer

UN Nummer

Die UN-Nummer ist eine Kennnummer, die für alle gefährlichen Stoffe, die gleichzeitig als gefährliche Güter gelten, festgelegt wird

Spezifikation


Über den Reiter Spezifikation werden grundsätzliche Eigenschaften und Werte des Rohstoffs definiert.

PEG

Polyethylenglykole – kurz PEG – sind synthetische Rohstoffe und damit das genaue Gegenteil von dem, was man sich in der Naturkosmetik vorstellt. Entsprechend unterschiedlich werden Nutzen und Wirkungen beurteilt. Dabei sind es aber die physiologischen Eigenschaften einer Substanzklasse, die für die Hautpflege entscheidend sind.

PPG

Polypropylenglycole sind flüssige Polyglycole mit hoher Viskosität. Das zugehörige Monomer ist Propylenglycol, heute meist 1,2-Propandiol genannt.

Petrochemisch

Unter Petrochemie versteht man die Herstellung von chemischen Produkten aus Erdgas und geeigneten Fraktionen des Erdöls.

Rohstoff INCI


Die Inhaltsstoffe jedes Kosmetikprodukts sind nach INCI deklariert. Hierdurch erhält man Auskunft über die Zusammensetzung und kann sehen, ob bestimmte Produkte für Kunden geeignet sind, oder ob Stoffe enthalten sind, die sie eher meiden sollten.
Mit diesem Reiter erhalten Sie Auskunft über die Zusammensetzung und Mengenanteile der Stoffe:

Substitute


Substitute sind Ersatzrohstoffe und können bei unzureichender Menge an Rohstoffen als Ersatz benutzt werden. Wählen Sie hier mögliche Substitute aus, um diese später verwenden zu können.

Gefahrstoffe


Hierüber können Maßnahmen und Hinweise über Schutzverordnungen erfasst werden.

Wählen Sie dazu die geeigneten Maßnahmen aus und geben Sie optional Hinweise der Gefahren und Verhalten für Mensch und Umwelt ein.

Schutzmaßnahmen sind über die Rezeptur Stammdaten eingepflegt.

Sicherheit


Bestimmen Sie hier sicherheitsrelevante Hinweise, um Gefahren und Maßnahmen für den Gebrauch zu definieren.

Flammpunkt und Einteilung nach VBF

Wählen Sie hier die entsprechende Gafahrklasse VbF für brennbare Flüssigkeiten aus und ermitteln den Flammpunkt, welcher zutrifft.

MAK

Die Maximale Arbeitsplatz-Konzentration (MAK-Wert) gibt die maximal zulässige Konzentration eines Stoffes als Gas, Dampf oder Schwebstoff in der Luft am Arbeitsplatz an, bei der kein Gesundheitsschaden zu erwarten ist

H und P Sätze

Durch H- und P-Sätze sowie die ergänzenden EUH-Sätze können vordefinierte Sicherheitshinweise für Gefahrstoffe ausgewählt werden, die im Rahmen des GHS verwendet werden.

PÖ Daten


Über den Reiter Parfümöldaten werden Entwicklungsdaten wie etwa Dufttyp, Verwendung und Anwendungsbereich sowie eine aussagekräftige Note vergeben. Über die Musterinfo kann angegeben werden, ob es einen Mustertyp dazu gibt.

Toxikologische Grunddaten


Toxikologische Bewertungen werden durchgeführt, um mögliche gesundheitsschädliche Wirkungen chemischer Stoffe auf Menschen zu beurteilen. Zum einen wird durch experimentelle Untersuchungen das Gefährdungspotenzial ermittelt. Zum anderen wird die Exposition abgeschätzt, also die Art und das Ausmaß, in dem Menschen den chemischen Stoffen ausgesetzt sind. Aus der gemeinsamen Betrachtung von Gefährdungspotenzial und Exposition wird das tatsächliche Risiko abgeleitet.

Hierüber werden nun alle Grunddaten und Werte erfasst, die für eine Bewertung erforderlich sind.

Über dieses Symbol wird ein Dialogfenster geöffnet, in dem ein Langtext eingegeben werden kann

Literaturhinweise


Hierüber werden alle Literaturhinweise als Text ermittelt, die weiterhin für eine weitere Beurteilung von Stoffen als Zusatz notwendig sein kann.

CIR

Cosmetic Ingredient Review ist ein wissenschaftliches Gremium, das im Auftrag eines Kosmetik-Verbandes toxi­kologische Bewer­tungen von Inhaltsstoffen kosmetischer Mittel erstellt. Bei Vermarktung von Produkten in den USA sind die Verlautbarungen dieses Gremiums zu beachten, insbesondere, wenn die vorliegenden Daten als unzureichend beschrieben werden oder Empfehlungen zum Nicht-Einsatz bestimmter Stoffe gegeben werden.

Fiedler

Lexikon für Hilfsstoffe

Verwendung


Der Reiter Verwendung listet alle Rezepturen auf, in denen der aktuelle Rohstoff vorkommt und dient somit als reine Informationsquelle

image_pdfimage_print
2017-10-02T12:38:26+01:00
English English German German

Schreiben Sie uns

  +49 (0) 611 - 53 17 77-55 

  info@metacarp.de